Triggerpunkt Therapie

Nach IMTT Standard führen wir diese wichtige Therapiemethode bei Physio L3.

Die Wissenschaftler sind sicher, dass die meisten Schmerzen am Bewegungsapparat myofaszialer Ursache haben.

Muskuläre Überlastung oder Verletzung äußert sich meist als Verspannung (Hypertonus), Muskelkater, Bewegungseinschränkung, Berührungsempfindlichkeit (Tender), Muskelfaser oder –Bündel-risse, Tendovaginitis bis Tendinitis, Periostitis, Sehnenverletzungen, Arthritis, vorzeitige Arthrose und regionale Sympathikotonie.
Der Schmerz warnt uns vor weiterer Überlastung und schafft die Voraussetzung für Heilung. Dies wird durch eine sehr hohe myofasziale Nozizeptorendichte ermöglicht. Schmerzunterdrückung durch Spritzen oder Medikamente ist meist nicht der richtige Therapieansatz.

Jeder myofaszialer Triggerpunkt erzeugt in der Haut ein charakteristisches Schmerz-muster. Diese werden von uns entdeckt und behandelt.
Oft ist durch die Antwort auf die Frage „Wo haben Sie Ihren Schmerz“ schon die Muskelzuordnung möglich.
Wenn nicht, führt eine regionale neuro-, muskulo-, skelettale Differentialdiagnostik uns zum Trigger. Auch die Ursachenerkennung wird dadurch sehr erleichtert.

Triggerpunkt Therapie

Nach IMTT Standard führen wir diese wichtige Therapiemethode bei Physio L3.

Die Wissenschaftler sind sicher, dass die meisten Schmerzen am Bewegungsapparat myofaszialer Ursache haben.

Muskuläre Überlastung oder Verletzung äußert sich meist als Verspannung (Hypertonus), Muskelkater, Bewegungseinschränkung, Berührungsempfindlichkeit (Tender), Muskelfaser oder –Bündel-risse, Tendovaginitis bis Tendinitis, Periostitis, Sehnenverletzungen, Arthritis, vorzeitige Arthrose und regionale Sympathikotonie.
Der Schmerz warnt uns vor weiterer Überlastung und schafft die Voraussetzung für Heilung. Dies wird durch eine sehr hohe myofasziale Nozizeptorendichte ermöglicht. Schmerzunterdrückung durch Spritzen oder Medikamente ist meist nicht der richtige Therapieansatz.

Jeder myofaszialer Triggerpunkt erzeugt in der Haut ein charakteristisches Schmerz-muster. Diese werden von uns entdeckt und behandelt.
Oft ist durch die Antwort auf die Frage „Wo haben Sie Ihren Schmerz“ schon die Muskelzuordnung möglich.
Wenn nicht, führt eine regionale neuro-, muskulo-, skelettale Differentialdiagnostik uns zum Trigger. Auch die Ursachenerkennung wird dadurch sehr erleichtert.